Immobilienverkauf und -vermietung sind Vertrauenssache entweder in die eigenen Fähigkeiten oder die des beauftragten Maklers.

Die Problematik von privaten Immobilienverkäufen und -vermietungen wird häufig unterschätzt, insbesondere immer dann, wenn keine ausreichenden Marktkenntnisse über derzeitig konkurrierende Angebote und die momentane Nachfrage bestehen. Fehlt es zudem noch an den notwendigen Grundkenntnissen und einem dem Markt angepassten Marketing, muss der Verkauf oder die Vermietung von privat scheitern.

Scheitern heißt hier nicht zwangsweise, dass die Immobilie nicht verkauft werden kann, scheitern heißt in diesem Fall monatelange Angebotsodyssees oder Verkaufspreise deutlich unter dem aktuellen tatsächlichen Marktwert. Bei Vermietungen ist nicht selten unangemessener Leerstand die Folge.

Für Brancheninsider ist immer wieder erschreckend, wie sorglos und unbekümmert Privatpersonen an den Verkauf einer Immobilie, die in der Regel den größten Besitz darstellt, herangehen - und dies häufig mit verheerenden Folgen. Dies gilt für Selbstvermarkter ebenso, wie für Auftraggeber von Maklerunternehmen und keinesfalls nur für Verkäufer, sondern auch für Vermieter, die aufgrund fehlender Sach- und Rechtskenntnisse nicht selten ebenfalls großen Schaden nehmen.

Allerdings ist es für den Auftraggeber nicht immer leicht den für ihn und sein Objekt geeigneten Makler zu finden, denn einige versprechen viel und halten wenig. Hier hilft nur die eigene umfangreiche Information über das aktuelle Marktgeschehen, über mögliche Gefahrenquellen bei der Maklerbeauftragung sowie der Vergleich verschiedener Angebote.

Warum Eigentum?

Warum ist der Makleralleinauftrag so wichtig?